Ein Sommer-Sonntag-Nachmittag in Bregenz
|

Ein Sommer-Sonntag-Nachmittag in Bregenz

Wenn man im Randgebiet von Bregenz aufgewachsen ist und lebt, werden Ausflüge in die Innenstadt mit “ich gehe in die Stadt” proklamiert. Das kann man dann auch – gehen, und ist in etwa 35 Minuten (eine Frage der Route und des Tempos) dort. Oder man fährt mit dem Stadtbus, was verlockend ist, wenn er eh…

Fremdartige Bodensee-Ufer-Landschaft

Fremdartige Bodensee-Ufer-Landschaft

Da wir bereits frischen Bärlauch bekommen hatten, wollten wir welchen sammeln gehen. Wie sich herausstellte, sind die Bärlauchblätter noch nicht an allen Stellen erntereif. Zudem bot sich ein ungewohnt chaotisches Bild. Viele umgestürzte Bäume lagen herum, wohl durch die Stürme in letzter Zeit umgerissen. Schon von weitem lockte dafür der See mit einem dunklen, tiefen…

Früher Wintereinbruch und Frühlingswetter zum Jahresausklang
| |

Früher Wintereinbruch und Frühlingswetter zum Jahresausklang

Ende November überraschte uns der erste Schnee, von dem klar war, dass er nicht lange bleiben würde. Dafür war er zu gewichtig. Das Wegschaufeln fühlte sich entsprechend nach Schwerarbeit an. Ein paar Nächte lang sanken die Temperaturen dann auf unter 0 Grad. Danach gab es viel Wolken und Regen, zumindest empfinde ich das rückblickend so….

Sommerfeeling in Bregenz

Sommerfeeling in Bregenz

An einem Ort zu leben in dem andere Urlaub machen empfand ich immer schon als etwas Besonderes. Spazierte ich durch die Stadt oder im Hafenbereich herum, hörte ich Menschen sich in unterschiedlichsten Sprachen unterhalten. Jedes Jahr schmücken zahlreiche mehr oder weniger exotische Blumen die Seepromenade und erfreuen nicht nur Menschen mit ihren farbenprächtigen Blüten. Der…

Das Schöne so nah – Känzeleweg am Gebhardsberg

Das Schöne so nah – Känzeleweg am Gebhardsberg

Auch auf unserer vierten Tour in diesem Jahr suchten meine Cousine und ich ein Ausflugsziel in der näheren Umgebung aus. Zum Känzeleweg kommt man gut mit dem Fahrrad. Alleine schon die Tour dahin entlang der Ach ist schön. Erstmal entschieden wir uns dann, für den Aufstieg den unteren Känzeleweg zu wählen. Zurück nahmen wir dann…