802 2545

Im Landbus zu den Scheidegger Wasserfällen

Fahrplan

Von der Harder Brücke aus: jeweils 3 Minuten vor jeder vollen Stunde, also 12:57, 13:57 etc. in den 15er einsteigen, und bis Lochau Gemeindeamt durchfahren. Dort nach ca. 5 Minuten Wartezeit in den 12er Bus umsteigen, und bis Scheidegg Zentrum fahren. Zurück fährt einen der 12er jede Stunde um Viertel vor. Auch hier wieder Gemeindeamt aussteigen, und mit dem 10er (oder nächsten der Richtung Bregenz fährt) zurück. Die Reisezeit je Strecke beträgt etwas unter einer Stunde. Da es einiges durchs Busfenster zu sehen gab, waren die Fahrten allerdings recht kurzweilig.

Weg zu den Wasserfällen

Eine schöne Ortschaft und Landschaft, die Wanderern einiges mehr als “nur” Wasserfälle zu bieten haben dürfte, empfing uns. Die Beschilderung war gut, und wir fanden den Weg zu den Wasserfällen schnell, einfach in die Richtung weiter marschieren, aus der der Bus kam. Die Dauer des Fußwegs war mit einer halben Stunde angegeben, das dürften wir in etwa auch gebraucht haben.

Eintritt

Für Erwachsene kostet die Karte EUR 4,50, für Kinder 3,00. Es gibt auch Gruppen- und Ermäßigungskarten. Da haben wir allerdings nicht genau nachgesehen, da die Kasse besetzt war, und wir daher nicht den Automaten verwenden mussten. Die Anlagen sahen neu und sehr gepflegt aus. Es gibt eine Einheitstoilette vor dem Eingang, und eine Toilettenanlage im bezahlten Bereich.

Das Angebot

Was es drin zu sehen gibt ist viel Natur, unterbrochen von informativen Beschilderungen, lauschigen Plätzchen für gemütliche Pausen und auch ein wenig Geschichte und Kultur. Es dürfte hier auch an heißen Tagen sehr angenehm sein, wegen der vielen Bäume und des Wassers. Für Kinder gibt es einen Spielplatz, den Märchenwald, und Gelegenheiten zu lernen.

Der Bereich hat mehrere kleine Wanderwege zu bieten: zu den Wasserfällen höchstselbst, durch einen (kleinen) Märchenwald, einen Geo-Erlebnispfad der auch einen kleinen Wasserfall hat. Wer sich die großen Wasserfälle zur Gänze geben will, überwindet dabei ein paar Höhenmeter, die über Stufen abwärts führen. Über die muss man dann auch wieder zurück.

Den Bildern zufolge die ich mir im Vorfeld angesehen hatte, führte der Rickenbach heute / um diese Zeit nicht besonders viel Wasser. Außerdem war der Himmel wolkig, und wir gerieten mehr als einmal in Regen. Dafür waren wenig Leute unterwegs. Insgesamt fand ich es ein sehr schönes Erlebnis, mit einem Hauch von Abenteuer. Auf dem Rückweg nach Scheidegg fing es (wieder) an zu regnen, und wir hatten uns etwa 25 Minuten zu früh auf den Weg zum Bus gemacht. Immerhin waren wir Dank Überdachung der Busstation im Trockenen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.