Ein Spät­sommer­nachmittag im September am See

fotografiert:

|

|


Seifenblasen zu fokussieren gelingt mir nicht immer auf Anhieb, und oft genug ist der Traum auch schon zerplatzt, bevor das überhaupt gelingt. An der Stelle erweist sich die D850 als sensibler. An diesem strahlend schönen Nachmittag hatte ich reichlich Gelegenheit mich im Fotografieren von Seifenblasen zu üben. Unterwegs war ich testweise mit einem älteren Nikon-Objektiv unterwegs, das ich bisher kaum verwendete.

Die Umgebungsaufnahmen waren weitgehend in Ordnung. Bei den Seifenblasen kam es besonders bei den Blitzern zu Farbeffekten und Verschiebungen. Die Seifenblasenbilder sind mit unterschiedlichen Einstellungen behandelt, je nachdem auch, von welcher Richtung ich sie aufnahm. Auch wenn sie nicht so toll gelungen sind, interessante Effekte und Reflexionen entdeckte ich darin doch.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Sowohl angegebener Name als auch E-Mail-Adresse werden dauerhaft gespeichert. Du kannst jeder Zeit die Löschung Deiner Daten oder / und Kommentare einfordern, direkt über dieses Formular (wird nicht veröffentlicht, und ebenfalls gelöscht), und ich werde das umgehend erledigen. – Deine IP-Adresse wird nicht erfasst.